Wie lebt man so im Haus Liah?

Wie lebt man so im Haus Liah? Wir haben drei Frauen gebeten, uns von ihrem Alltag zu erzählen…

A. aus Irak

Ich wache jeden Tag um 5 Uhr auf. Ich frühstücke mit meiner Tochter und begleite sie dann in die Schule. Sie ist eine gute Schülerin und ein braves Mädchen. Ich bin froh, dass ich sie habe. Zweimal pro Woche arbeite ich bei zwei verschiedenen Familien. Ich putze, bügle und räume auf. Das mache ich gerne, weil ich Leute treffe und mein Deutsch verbessern kann. Im Haus Liah bin ich Hausmeisterin. Auch das tue ich gerne, weil mir die anderen Heimbewohnerinnen vertrauen. Bei schönem Wetter gehen wir gerne spazieren.

L. aus Nigeria

Ich stehe um 6 Uhr auf, mache Frühstück und bereite meine kleine Tochter für den Kindergarten vor. Wir gehen meistens zu Fuß dorthin. Anschließend fahre ich mit dem Bus in die Stadt. Ich arbeite wochentags in einem Sozialmarkt. Die Beschäftigung ist anstrengend, weil ich viel tragen und einräumen muss. Pro Stunde verdiene ich 3 Euro. Um 13 Uhr hole ich meine Tochter in Igls vom Kindergarten ab und dann essen wir. Wenn die Kleine am Nachmittag schläft, habe ich ein bisschen Zeit für mich selbst. Ich möchte am Abend den Deutschkurs B2 besuchen. Ich weiß noch nicht, wie ich das mit meiner Tochter schaffen kann.

R. aus Ghana

Ich lebe im Haus Liah mit meiner kleinen Tochter G. Manchmal schläft G. schlecht, weil sie gerade Zähne bekommt. Dann bin ich in der Früh müde. G. wird gegen 8 Uhr wach. Dann mache ich für uns Frühstück. Am Vormittag spiele ich mit G. und räume das Zimmer auf. Manchmal gehe ich am Vormittag in Innsbruck einkaufen. Mittags essen wir Reis und manchmal Fleisch. Am Nachmittag spaziere ich mit G. im Park und koche unser Abendessen. Nach dem Essen wasche ich ab, spiele mit G. und lese ihr vor. Am Abend habe ich ein bisschen Zeit für mich und kann Deutsch lernen oder einen Film schauen. Meistens gehe ich um 22 Uhr schlafen. An Wochenenden putze ich mein Zimmer gründlich. Wenn das Wetter schön ist, gehe ich mit meiner Tochter spazieren. Sie beginnt gerade zu gehen…

Zu Beginn der kälteren Jahreszeit brauchen die Frauen wieder Einiges:

  • Warme Damenwinterschuhe in den Größen 37, 38, 39 und 40
  • Winterjacken für Damen in den Größen S, M und L
  • Warme Leggings für Damen in den Größen S, M und L
  • Pampers für Neugeborene
  • Baby Wippe
  • Fahrrad für 10-jähriges Kind

Sollten Sie etwas spenden können, dann schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an info@solidaritaet-igls.org. Geldspenden helfen uns, Deutschkurse, Arztrechnungen, Lebensmittel, Freizeitaktivitäten der Kinder und vieles mehr zu bezahlen.

Danke für Ihre Solidarität!