Wie finden wir ein Grundstück zur Errichtung einer Unterkunft von AsylwerberInnen in Igls?

Die Unterbringung in Igls soll als Anlage vorübergehenden Bestandes (maximal auf 7 Jahre gemäß Tiroler Bauordnung) errichtet werden. Erste Prämisse bei der Suche nach geeigneten Grundstücken war die Überlassung für die Nutzungsdauer ohne eine Gegenleistung (Geld oder Rechte). Für eine möglichst sachliche Bewertung wurden mehrere Kriterien aufgestellt und anhand derer die in Frage kommenden Liegenschaften gefiltert. Folgende Kriterien wurden herangezogen:

  • Anbindung an den öffentlichen Verkehr
  • Anbindung an das Kanal-, Strom- und Wassernetz
  • Eingliederung in den Siedlungsraum und Anbindung an die tägliche Versorgung
  • Belichtung und Topographie
  • Bebaubarkeit – frei von Erschwernissen und Situation nach dem Rückbau

Nach einem ersten Auswahlschritt verblieben vier Grundstücke, die eingehender bewertet wurden: das Pfarrgrundstück beim Congress Igls (Parzellennummer 733), Grundstück Patscher Strasse (Parzellennummer 870/3), Grundstück bei der Schule (Parzellennummer 306/1 und 307/1) und ein Grundstück am Gsetzbichl (Parzellennummer 373/1). Aus diesem Prozess resultierte das Grundstück an der Patscher Strasse als erstgereihter Standort, dann das Pfarrgrundstück, das Grundstück bei der Schule und letztgereiht das Grundstück am Gsetzbichl. Dieses Ergebnis wurde der Stadtpolitik und Verwaltung vorgelegt, die positive Rückmeldungen dazu gegeben haben. Eine Entscheidung über den Standort wird erst nach weiteren Gesprächen mit möglichen Anrainern und den Grundstückseigentümern fallen.